15.04.2008

 

UnternehmerinnenTreff Espelkamp – UTE
Vortrag: Körpersprache - Botschaften ohne Worte

 

Über eine sehr gut besuchte Veranstaltung mit fast 60 Teilnehmern und Teilnehmerinnen konnte sich UTE, UnternehmerinnenTreff Espelkamp, Rahden, Stemwede und Umgebung freuen.

Das Thema: Fragen der KörperSprache – Antworten zur nonverbalen Kommunikation

Aufklärung vieler Missverständnisse durch Sabine Mühlisch, KörperSprache & Unternehmens-Körper GbR aus Köln.

Was fällt Ihnen als erstes zum Stichwort KörperSprache ein? Kennen auch Sie den Satz: “KörperSprache ist, wenn man die Arme vor dem Bauch verschränkt und sich damit zu macht.” Oder: “Ach, ja, das Überschlagen des Beines zeigt die Zu- oder Abneigung zum Gesprächspartner.” Dann sind Sie in guter Gesellschaft.

Denn aus den komprimierten Aufstellungen in Presse, Funk und Fernsehen entstehen Halbwahrheiten, die nur schwer wieder aus den Köpfen der Empfänger zu entfernen sind. Körper-Sprache und ihre Bedeutungen sind eben nicht ganz so simpel und die oben beschriebenen Aussagen sind nur bedingt zutreffend! Sie führen eher zu Miss- als zu Verständnis.

Das Verschränken der Arme kann nämlich, je nach Situation, in Zusammenhang mit anderen Körperpositionen in der Übersetzung als “Ich höre gerne zu” bis “Jetzt ist genug geredet, ich möchte reden oder gar nichts mehr hören” gedeutet werden. In einer Paarbindungs-Situation hat das Überschlagen der Beine sicher etwas mit Zu- oder Abneigung zu tun - in Alltags- oder Geschäftsgesprächen jedoch zeigen sie eher die bevorzugte Hirnaktivität des dazugehörigen Gesprächspartners an.

Mit dieser Art von Missverständnissen räumte Sabine Mühlisch in ihrem Vortrag bei UTE am 15. April vor 58 Teilnehmer und Teilnehmerinnen auf! Sie forderte dabei auf, selber zu beobachten und daran zu denken, die Methodik der Übersetzung immer wieder in Ihrer jeweiligen Lebens-Situation oder während der Beobachtung Ihres Alltags anzuwenden ist. Keine Anweisungen, Rezepten oder Pauschaltipps oder Angaben zu “wenn ... dann” - denn die werden den Menschen und ihrem vielfältigen Verhalten nicht gerecht und tragen nur dazu bei, dass immer wieder neue Klischees und Dogmen zur Kategorisierung verwendet werden.

Primäres Ziel der Übersetzung der KörperSprache ist es, Ihnen eine neue Sichtweise der körperlichen Erscheinungsformen zu geben, die ein Deuten auf der seelisch-geistigen Ebene er-möglicht und einen selbstständigen Umgang mit den zahlreichen Erscheinungsformen körpersprachlichen Ausdrucks erkennen und erschließen lässt.

KörperSprache, wie sie von Sabine Mühlisch übersetzt, ge- und bedeutet wird, soll die Augen öffnen für das Wissen, was bereits in jedem Körper “versteckt” ist und es daher keiner “Beweise” aus den klassischen Wissenschaften bedarf. Dennoch fließen in die Übersetzungen Erkenntnisse, besonders der Quantenphysik, Neuropsychologie und Hirnforschung mit ein.

Wer sich und andere unter den hier beschriebenen Grundsätzen beobachtet, wird die Wahrhaftigkeit der Aussagen am eigenen Leib erfahren und damit Wissen (er)schaffen können.

Es gilt sich selbst und andere wohlwollender, liebevoller zu betrachten und zu erkennen, was ursprünglich hinter und in Aussagen von Menschen in Kommunikationssituationen steckt. Körper-Sprache ist, so Sabine Mühlisch, ein Hilfsmittel zur Selbst-Erkenntnis und somit zum besseren Verständnis der Menschen untereinander.

Nach der Veranstaltung blieb noch ausreichend Zeit, Kontakte zu knüpfen. Einige der anwesenden Herren wollten ihren Mitgliedsantrag für UTE ausfüllen und sich mit UTE vernetzen: das ist nicht möglich. Männer sind bei den Veranstaltungen herzlich willkommen - eine Mitgliedschaft ist ausschließlich den Frauen vorbehalten.

 

 

Die nächste UTE Veranstaltung findet am Dienstag, 20. Mai 2008 um 18.30 Uhr in Stemwede statt. Die Unternehmerinnen treffen sich zur Besichtigung der „Rila Erlebniswelt“. Im Anschluss findet im Restaurant „Rotondo“ ein netter Austausch statt. Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung bis zum 15.05.08 gebeten.

 

Interessierte Frauen sind bei UTE immer herzlich willkommen. Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung zu der Veranstaltung gebeten. Dieses ist über die Internetseite www.ute-web.com oder telefonisch bei Beate Henke, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Espelkamp, Tel. 05772/562108 oder der Kooperationspartnerin Ruth Graf Büroservice, Tel. 05743/2373, möglich.