21.03.2017

 

UnternehmerinnenTreff Espelkamp – UTE


Vortrag: Lösungsfokussierte Kommunikation - über Lösungen reden schafft Lösungen!

 

„Über Lösungen reden schafft Lösungen!“ so die Überzeugung von Kerstin Krämer, Moderatorin und Coach Kerstin Krämer aus Osnabrück vor ausgebuchten Räumlichkeiten im GAZ.

Wie das konkret geht zeigte sie bei UTE. „Wir kennen das alle, je mehr wir über das Problem reden, desto größer wird das Problem“, so Krämer. Folglich liegt es klar auf der Hand: Richten Menschen bei der Bewältigung von Problemen ihre Aufmerksamkeit auf mögliche Lösungen und wenden sich vom Problem ab, dann tun sich oftmals ganz neue Perspektiven auf. Der Fokus liegt eben nicht darauf, wie und warum es zum Problem gekommen ist, sondern wohin es gehen soll und was wirklich möglich ist.
Diese Form der Kommunikation geht davon aus, dass jeder Mensch bereits über alle Ressourcen verfügt, die er braucht, um seine Lösung zu erarbeiten. Die Methode geht sogar so weit zu behaupten, dass es möglich ist, Lösungen zu kreieren ohne überhaupt das Problem zu kennen. Im Mittelpunkt steht das Aktivieren der Ressourcen. In diesen problemfreien Zeiten und im gedanklichen Durchspielen des „so tun als ob das Problem bereits gelöst sei“, liegen wertvolle Anhaltspunkte für die Entwicklung von tatsächlichen Lösungen. Lösungsfokussierte Praktizierende konzentrieren sich im Führen des Gesprächs auf Ziele und Ressourcen. Kerstin Krämer zeigte die unterschiedlichen Fragetechniken auf: Eröffnungsfragen, Zielkonstruktion, die Wunderfrage und Lösungsbild konstruieren. Die Methode der Lösungsfokussierten Kommunikation führt die Klientinnen und Klienten dahin, dass sie eigenständig Lösungen für Ihre Probleme und Themen finden und vor allem die nächsten konkreten Handlungsschritte einleiten können, um das selbst gesteckte Ziel zu erreichen. Hilfreich ist dabei auch das Wissen um die Persönlichkeit, d. h. um die eigenen Persönlichkeitseigenschaften und die der Gesprächspartner. So bilden die Kenntnisse über die Bedürfnisse Nähe - Distanz und Wechsel - Dauer die Basis für eine gelingende Kommunikation.


Zum Abschluss beantwortete die Moderatorin individuelle Fragen und UTE konnte wieder einen erfolgreichen und spannenden Abend verzeichnen.

 

Der nächste Vortrag findet am 18. April 2017 um 19.30 Uhr im GAZ, Fritz-Souchon-Str. 27, Espelkamp statt. Zum Thema „Business-Knigge – Souverän durch den Geschäftsalltag“ referiert Birte Steinkamp, zert. Trainerin für Business-Etikette, Lübbecke.

 

Interessierte Frauen (und Männer), gerne auch Nicht-Unternehmerinnen, sind bei UTE immer herzlich willkommen. Zwecks Planung der Räumlichkeiten wird um Anmeldung gebeten. Anmeldungen zu den Terminen werden bis montags  vor der Veranstaltung, 18.00 h, entgegen genommen. Dieses ist über die Internetseite www.ute-web.com möglich oder telefonisch bei Ruth Graf Büroservice (Tel. 05474 3043935) oder Beate Henke, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Espelkamp (Tel. 05772 562-108).

Der Einlass nach 19.30 h ist aus organisatorischen Gründen nicht möglich.

 

Von Nichtmitgliedern wird ein Kostenbeitrag von € 10,00 erhoben. Mitgliedsfrauen zahlen € 5,00. Im Preis ist ein Begrüßungsgetränk enthalten.